Fklmh e.V.
Welches Reinigungsmittel - Druckversion

+- Fklmh e.V. (http://fklmh.de)
+-- Forum: FKLMH-Fachbereiche (http://fklmh.de/forumdisplay.php?fid=65)
+--- Forum: Reinigung/Desinfektion (http://fklmh.de/forumdisplay.php?fid=76)
+--- Thema: Welches Reinigungsmittel (/showthread.php?tid=3089)



Welches Reinigungsmittel - Fischkopf - 11.01.2010

Hallo und ein frohes neues Jahr (falls man das noch sagen darf),

seit etlichen Jahren reinigen wir bei uns in der Produktion mit einem alkalischem Reiniger (ph 12,2) alle Oberflächen zur Entfernung der Fett- und Eiweißablagerungen.
Um Kalkablagerungen oder Wasserflecken zu entfernen setzen wir ein sauren Produkt (pH 2,5) ein.

Nun bekommen wir Probleme mit den Paneelwänden. Die Dinger fangen von unten an zu Rosten. Der Hersteller der Wände weist alle Schuld von sich und beschränkt den pH-Wert der einzusetzenden Mittel auf 6-10.

Nun meine Frage: Ist damit überhaupt noch eine Reinigung möglich ohne das die Qualität leidet? Kann man mit einem fast neutralen Mittel mineralische Ablagerungen entfernen.

Für eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüssen,

Fischkopf


- Michael Bäuml - 12.01.2010

Hallo Fischkopf,

da ich zu deiner speziellen Frage keine Antwort weiß, habe ich sie an Kollegen weitergeleitet, die sich nun bemühen, schnell eine zufriedenstellnde Auskunft zu erhalten.

Sobald ich etwas weiß melde ich mich

Viele Grüße
Michael Bäuml


- Michael Bäuml - 12.01.2010

Hallo Fischkopf,

da auch wir nicht alles wissen, haben wir jemanden befragt, der Ahnung von der Materie hat.
Die Firma "Erve-Schuster Hygiene Experten" hat uns auf Anfrage Dein Anliegen freundlicherweise
beantwortet. An dieser Stelle der Firma "Erve-Schuster Hygiene" ein herzliches DANKESCHÖN !!!

Nun zur Antwort:

*** *** ***

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nach Rücksprache mit unserer Produktion und Entwicklung können wir die Aussage treffen, dass es generell nicht möglich ist, mineralische Ablagerungen innerhalb des unten angegebenen pH-Werte-Spektrums zu entfernen.

Bei fetthaltigen Verschmutzungen gibt es hier keine Probleme. Z.B. fallen unsere fettlösenden Reinigungsmittel Bionades und Surface (v.a. in der Verdünnung) in den vorgegebenen pH-Werte-Bereich.

Bei Kalk-Ablagerungen hilft allerdings leider nur ein saures Produkt.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit dieser Aussage trotz allem weiter helfen und wünsche Ihnen auf diesem Wege ein frohes, gesundes und glückliches neues Jahr 2010!!


ERVE Deutschland GmbH
Kerkhagen 20
58513 Lüdenscheid
<!-- w --><a class="postlink" href="http://www.erve-schuster.de">www.erve-schuster.de</a><!-- w -->

*** *** *** *** *** ***


- Fischkopf - 18.01.2010

Moin moin,

vielen Dank für die schnelle Reaktion. Ich fürchte wir müssen nun einiges an unseren Reinigungskonzepten tun. <!-- sSad --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_sad.gif" alt="Sad" title="Sad" /><!-- sSad -->

Gruss

Markus


- Saftschubse - 18.01.2010

Das kommt leider immer wieder vor, dass in Lebenmittel produzierenden Betrieben Materialien eingesetzt werden, die in irgendeiner Form umgeeignet sind.


Habet Ihr denn mal die Möglichkeit abgeschekt einen Rost-Stopper aufzutragen und dann mit einem geeigneten Lack o.ä. darüber zu streichen?


Gruß
Saftschubse


- Fischkopf - 21.01.2010

Moin moin,

das klingt recht interessant. Ich habe jedoch keine Ahnung ob dies bei den beschichteten Wänden überhaupt funktioniert.
Wir müssten erst die alten Kunststoffbeschichtungen entfernen und anschließend lospinseln. Ich fürchte unsere Technikabteilung jagt mich angesichts der Vielzahl an Wänden dann wie einen räudigen Hund durch die Räume...
Unser Problem ist natürlich auch, dass nicht alle Wände von der Krankheit "Rostfrass" infiziert sind. Jetzt geht es natürlich darum, prophylaktische Maßnahmen zu ergreifen. Und der Einsatz "milder" Reinigungsmittel im Lebensmittelbereich bereitet mir heftige Magenkrämpfe.

Mit panischen Grüssen,

Fischkopf