• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Umfüllen von alkloholischen Händedesinfektionmitteln
#1
Hi,

ich bekam gestern Besuch von einem Vertreter für Desinfektionsmittel. Er erzählte, dass es seit neuestem im medizinischen Bereich verboten ist z.B. 1 l Euro-Behältnissse aus 5 l-kanistern in eigenregie zu befüllen (also vor Ort). Er sagte weiter, er wüsste nicht, ob dieses Verbot für den lebensmittelbereich ebenso gilt. Wisst Ihr etwas darüber?


Gruß
Gunnar <!-- Icon_cool --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_cool.gif" alt="8)" title="Cool" /><!-- Icon_cool -->
  Zitieren
#2
Hi Gunnar,

da hab ich noch nichts von gehört. Ich werde mich aber mal bei unserem Vertreter erkundigen.
Gruß
Michaela

Das normale Chaos erschaffe ich mit meinem Rechner und der restlichen Elektrik.
Das RICHTIG GROSSE Chaos erschaffe ich noch von Hand !
  Zitieren
#3
Hallo Gunnar,

auch ein Apotheker wird Dir diese Variante so wiedergeben. In der Tat gibt es Weisungen, Bestimmungen oder auch Gesetze (wenn Du es genau benötigst werde ich es Dir raussuchen) die ein Umfüllen von Großgebinden in Kleinbehältnisse so nicht zulassen. ABER !!!, dies gilt nach meiner Auslegung für Klinikbereiche und Tierseuchenbekämpfungen usw, also immer dort wo es "ich sage mal" drauf ankommt. In der Lebensmittelverarbeitung werden wir ja nun doch mehr präventiv tätig, also dass ich der Meinung bin, dass ich in diesem Bereich eine Umfüllung zustimmen kann und dies (nicht zueletzt auch aus finanziellen Gründen) dulde.

Wichtig ist nur, dass nach dem Umfüllen auf dem Spender ersichtlich ist, welches Mittel im Behältnis ist und wann es verfällt. Vielleicht bieten manche Hersteller ja entsprechende Aufkleber zu den Großgebinden an. Ich hatte das vor ein paar Wochen einer Fa. vorgeschlagen, die prüfen gerade und werden mir evtl. schon am 12.12.05 eine Antwort geben können.


Gruß
Drui
  Zitieren
#4
Hallo zusammen,

so wie Drui es beschrieben hat wird es in meinen Betrieben auch gehandhabt. Geht zu teil auch nicht anders. Ich kann in den Verkauf einer kleinen Bäckerei keinen riesigen Desinf.Spender hängen. Umfüllen und beschriften ist OK sagt das Amt für Verbraucherschutz.

Gruß
Michael
  Zitieren
#5
Also mein Stand ist, dass das Umfüllen wirklich verboten ist, auch im Lebensmittelbereich!
Grüßle
Melanie
  Zitieren
#6
Hi Melanie,

wo steht das denn ?

Gruß
Gunnar <!-- Icon_cool --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_cool.gif" alt="8)" title="Cool" /><!-- Icon_cool -->
  Zitieren
#7
im Arneimittelgesetz, Händedekontaminationsmittel gehört unter die Arzneimittel. Unsere Reinigigungsmittelhersteller haben dies bestätigt und uns daraufhin hingewiesen. Wir haben es früher ebenfalls umgefüllt und bei einer Prüfung kam dieses Thema schlecht auf...........................
Grüßle
Melanie
  Zitieren
#8
P.S. Das Händedesinfektionsmittel gibt es auch in kleineren Gebinden, womit ein umfüllen unnötig wird. Die Spender dafür stellt meist schon der Lieferant wenn man sehr nett nachfrägt.......... <!-- Icon_lol --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt=":lol:" title="Laughing" /><!-- Icon_lol -->
Grüßle
Melanie
  Zitieren
#9
@ Sumpfhuhn 007,

Ja Du hast (eigentlich) Recht. Deshalb auch der Hinweis in meinem ersten Beitrag auf den Apotheker. Aber nicht alle die Recht haben, bekommen auch Recht *hihi*.

Nein zurück zur Problematik, natürlich gibt es kleinere Gebinde, aber es ist wirklich ein finanzielles und auch ein Umweltproblem, denn wenn ich viele kleine Behälter habe, muss ich die auch auf Kosten unserer ach so geliebten Umwelt entsorgen. Du merkst schon die Ironie in meinen Zeilen, aber auch damit lässt sich die Vorgehensweise zusätzlich etwas rechtfertigen. Ich kenne keinen Fall der dafür bestraft worden ist, ich hoffe es bleibt auch so.

Michael hat ja was vom Amt für Verbraucherschutz gesagt, diese Stellungnahme kenn ich auch noch nicht. Such Sie mal Michael <!-- sIcon_smile --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_smile.gif" alt="Icon_smile" title="Smile" /><!-- sIcon_smile -->).

Gruß Drui
der jetzt einen Glühwein trinken geht ..... *Hicks*
  Zitieren
#10
so früh schon??? :bier
Grüßle
Melanie
  Zitieren
#11
Ich sitze in der Glühweinhütte und verkaufe :bier
  Zitieren
#12
na das hättest Du ja gleich sagen können, bevor ich neidisch geworden bin <!-- Icon_lol --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt=":lol:" title="Laughing" /><!-- Icon_lol --> Jetzt mußte ich meinen Mann überreden heute auf den Weihnachtsmarkt zu gehen :bier
Grüßle
Melanie
  Zitieren
#13
@ Michael:

Druidelix schrieb:Michael hat ja was vom Amt für Verbraucherschutz gesagt, diese Stellungnahme kenn ich auch noch nicht. Such Sie mal Michael

Ja! Such sie bitte!

gruß
Gunnar <!-- Icon_cool --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_cool.gif" alt="8)" title="Cool" /><!-- Icon_cool -->
  Zitieren
#14
Hallo zusammen,

natürlich habe ich darüber keine schriftliche Stellungnahme. Es ist jedoch so, dass zumindest derzeit so, dass dies bei ordnungsbehördlichen Begehungen nicht beanstandet wurde.
Das Umfüllen geschah auch nicht aus Kostengründen sondern wegen der einfacheren Handhabung.
Das Produkt Sirafan (Sprühfertige Desinfektion für den Küchenbereich), wird im Karton a 6 Flaschen mit je 1 Liter abgegeben. Problem der 1 Sprühdosierkopf, der dem Karton beiliegt, ist nicht gerade der Beste. Also wurde das ganze in eine Sprühflasche umgefüllt. Die leere Sirafanflasche wurde aufgeschnitten, der Text mit allen Sicherheitshinweisen eingescannt und laminiert. Das ganze wurde dann an der Sprühflasche befestigt. Dies wurde von den Kontrolleuren so akzeptiert.

Wenn es jedoch anders im Gesetz steht lass ich mich gerne belehren und werde auf das Umfüllen fortan verzichten.

Gruß
Michael
  Zitieren
#15
Das Desinfektionsmittel Arzneimittel sein sollen steht für mich noch nicht eindeutig fest. Ich habe von verschiedenen Fachleuten diesbezüglich unterschiedliche Auffassungen. Bin ja mal gespannt was meine Anfrage ergibt. Ich werde Euch darüber hier informieren.

Gruß
Drui
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste