• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Waschtemperatur Handtücher und Angebotsform Speiseeis
#1
Hallo zusammen,

nachdem ich das Forum immer mal wieder als Gast besucht

habe, möchte ich heute doch auch zwei Fragen loswerden bezgl. Anforderungen an

Kita´s.

- Lappen, Handtücher und Putzlappen müssen täglich gewechselt werden. Weiß

einer wo geschrieben steht, bei wieviel °C sie gewaschen werden müssen??

- Dann

habe ich gelesen, dass Eis nur in Einzelverpackungen angeboten werden darf. Weiß einer die

Fundstelle dieser Forderung??

Vielen Dank für Eure Hilfe
  Zitieren
#2
Hallo Maxemer,

zunächst einmal ein herzliches Willkommen in

unserem Forum und vielen Dank, dass Du Dich bei uns beteiligst. Danke !!! Es freut uns

immer wieder, wenn "ehemalige Gäste" sich aktiv beteiligen.

Dies beantwortet jedoch

noch nicht Deine Frage <!-- sBig Grin --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_biggrin.gif" alt="Big Grin" title="Very Happy" /><!-- sBig Grin --> . Da KiTas nicht unbedingt mein Schwerpunkt sind, denke ich das

Du alsbald eine Antwort hier von einem unserer Fachleute findest. Da die Urlaubszeit so

langsam zu Ende ist, wird hier auch wieder mehr Belebung ins Forum kommen.

Ich werde

mich aber auch mal schlauch machen und Dir eine Info zukommen lassen.

Gruß


Drui
  Zitieren
#3
Hallo Maxemer,

ich bion auch nicht

wirklich für Kitas bekannt.. aber Eis darf unter dieversen Voraussetzungen natürlich auch

losse abgegben werden, hier ein Auszug aus der Speieseis VO - § 5 Kennzeichnung
Speiseeis

darf lose gewerbsmäßig nur in den Verkehr gebracht werden, wenn die Verkehrsbezeichnung nach

Maßgabe des § 4 der Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung auf einem Schild neben der Ware

oder in einem Aushang deutlich lesbar und unverwischbar angegeben ist. Ist das Speiseeis zum

Verzehr in der Verkaufsstätte bestimmt, ist die Verkehrsbezeichnung zusätzlich auf der

Speisekarte
nach Maßgabe des Satzes 1 anzugeben. -

Weitere §§ sind leifer

aufgehoben so Gilt da Hygienepaket

Zu den Handtüchern, Ich denke es gibt keine

Vorgaben gesetzlicher natur. Hiuer greiuft wieder mal das nichts negativ beeinflusst werden

darf und da würde ich dagen mindesten 60° am liebsten auf 90 ° wWaschen

Gruß

Ariane
  Zitieren
#4
In der Liste des RKI`s (Robert-Koch-Institut)

sind die Wäscheaufbereitungsverfahren geführt.

Dort gilt es zu beachten mit welchen

Mitteln ihr wascht. Ist das Mittel gelistet?

Waschen bei über 60°C oder besser mit

einem gelisteten desinfizierenden Waschverfahren würde ich sagen........
Grüßle
Melanie
  Zitieren
#5
Hallo Melanie,

ich weiß nicht, mit welchem Mittel in der

Kita´s dort gewaschen wird. Ich halte dort einen Vortrag über LM-hygiene etc. und

beschäftige mich aus diesem Grund das erste Mal mit den Kita´s.

Genauso frage ich

mich, ob denn die Türe der Küche aufstehen darf. In Gaststätten nicht, aber Kita´s sind

teilweise ja bewußt offen gebaut. Was ist damit?? Ich merke, dass man die "normalen"

Hygieneanforderungen teilweise so nicht auf die Kita´s übertragen kann.

Liebe

Grüße
  Zitieren
#6
Hallo,

die "normalen"

Hygieneanforderungen lassen sich leider auch bei vielen Gaststätten manchmal nicht

übertragen <!-- Icon_wink --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt=":wink:" title="Wink" /><!-- Icon_wink -->

Ich bin der Meinung, dass auch bei KiTa`s die EU-Verordnungen

greifen!
Die Küche ist der Kompetenzbereich des Küchenpersonals! „Kontrollierter Zugang“

ist erlaubt. In den Stoßzeiten sollten die Kinder keinen Zutritt zur Küche haben. Schon

allein wegen der hohe Verletzungsgefahr!
Sicherlich läßt sich manches aus der Theorie

nicht in die Praxis umsetzen aber gerade deshalb sollte man versuchen einige Grundregeln

einzuhalten und ich denke eine Küchentüre sollte auch in Kindertagesstätten geschlossen

sein......

Ist jemand anderer Meinung? <!-- Icon_lol --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt=":lol:" title="Laughing" /><!-- Icon_lol -->
Grüßle
Melanie
  Zitieren
#7
Hallo zusammen,

grundsätzlich sehe ich es wie „Sumpfhuhn

007“. Nun ist aber hierbei der pädagogische Aspekt (gemeinsam kochen, Tischdecken, abräumen

etc.) sehr wichtig. Das Problem ist nur, dass ich davon keine Ahnung habe. Aber auch dafür

haben wir im Fachkreis eine Spezialistin. Ich denke wenn die Urlauszeit vorbei ist, werden

wir hier von „CNN“ weitere Infos bekommen.

Gruß
Michael
  Zitieren
#8
Hallo liebe Leute,

die

Urlaubszeit ist für mich seit 3 Wochen vorbei, da hat nämlich die Schule wieder angefangen.

Dies bedeutet für mich erhöhter Arbeitsanfall: Unterrichtsvorbereitung für z.T. neue Klassen

mit neuen und unbekannten Curricula, Schulfest, Klassenpflegschafts- und

Schulpflegschaftsabende div. Schulen und Elternabende in Sportvereinen für die eigenen

Kinder. Und damit mir dass alles nicht so leicht fällt, bin ich seit Samstag auch noch Krank

<!-- sIcon_question --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_confused.gif" alt="Icon_question" title="Confused" /><!-- sIcon_question --> <!-- sCry --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_cry.gif" alt="Cry" title="Crying or Very sad" /><!-- sCry -->

So, genug gejammert, interessiert ja schließlich auch keinen.

Zum

Thema:
Zitat:Lappen, Handtücher und Putzlappen müssen täglich gewechselt

werden. Weiß einer wo geschrieben steht, bei wieviel °C sie gewaschen werden

müssen??
Leider habe ich keine konkreten Angaben gefunden. <!-- sCry --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_cry.gif" alt="Cry" title="Crying or Very sad" /><!-- sCry --> Da

diese Wäschestücke jedoch hygienisch einwandfrei sein müssen, kommt nur eine Waschtemperatur

von 60°C und darüber oder der Einsatz eines Hygienespülers (z.B. von Sagrotan oder Canesten)

in Frage. Da die Putzlappen aber eine hohe Temperatur aushalten, braucht ein Hygienespüler

aus Kostengründen nicht eingesetzt zu werden.
Zitat:Waschen bei über 60°C

oder besser mit einem gelisteten desinfizierenden Waschverfahren würde ich

sagen.....
Von Sumpfhuhn007 wurde eine Liste über

Wäscheaufbereitungsverfahren des RKI erwähnt und die o.g. Waschverfahren. Wenn ich richtig

informiert bin, gilt dies für den Krankenhausbereich. Die dort vorkommenden Mikroorganismen

sind nicht nur über LM übertragbar, sondern haben ganz andere Qualitäten <!-- s:x --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_mad.gif" alt=":x" title="Mad" /><!-- s:x --> z.B. Erreger

des Milzbrandes oder Wundstarrkrampfes. Diese MO werden durch Waschtemperaturen von 60°C

alleine nicht abgetötet. MO, die im Lebensmittelbereich "tätig sind" werden bei Temperaturen

von über 60°C zum allergrößten Teil abgetötet (nicht nur in der Waschmaschine, sondern auch

im Kochtopf)
Fazit: Waschen mit einem normalen Waschmittel (was ja nur die Flecken

behandelt und nicht die Mikroorganismen) bei mind. 60°C reicht. Ein anschließendes Trocknen

im Wäschetrockner (mit noch höheren Temperaturen) oder glätten in der Mangel (die beste

Methode) erhöhen die Sicherheit noch.

Zitat:Dann habe ich gelesen, dass

Eis nur in Einzelverpackungen angeboten werden darf. Weiß einer die Fundstelle dieser

Forderung??
... die würde ich auch gerne erfahren <!-- Icon_rolleyes --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_rolleyes.gif" alt=":roll:" title="Rolling Eyes" /><!-- Icon_rolleyes -->
Ich denke

hier liegt die Gefahr in der Gefahr des Antauens. Wenn für 60 Kinder einer Einrichtung Eis

portioniert wird, ist der Eisbehälter lange einer Umgebungstemperatur von mind. 25 °C

ausgesetzt (im Winter gibt es seltener Eis <!-- Icon_lol --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt=":lol:" title="Laughing" /><!-- Icon_lol --> ). Das Eis taut an und hat dann nicht mehr

die geforderten -10°C, denn anders als in der Eistheke beim Eis-Sepp um die Ecke, wird es

für diese Zeit aus der Kühlung entfernt.
Das was du gelesen hast, ist wahrscheinlich eine

Arbeitsanweisung eines Kindergartenbetreibers gewesen.

Zitat:Genauso

frage ich mich, ob denn die Türe der Küche aufstehen darf. In Gaststätten nicht, aber Kita´s

sind teilweise ja bewußt offen gebaut.
Auch die Küchentüre einer KiTa

muss verschlossen werden können.
Hier ist jetzt allerdings die Frage, wie diese Küche

genutzt wird. Wenn hier kein Essen gekocht wird (was immer seltener der Fall ist), können

die Kinder die Küche betreten (sie wird ja nicht als Spielplatz genutzt). Wird aber in der

Küche für die Kinder ein Frühstück oder Mittagessen bereitet, haben nur noch befugte

Personen zutritt. Kinder und auch die Erzieher dürfen die Küche oder einzelne Bereiche der

Küche nicht mehr betreten. Ist die Küche groß genug, kann der vordere Bereich, abgetrennt

durch z.B. einen quer stehenden Tisch oder Unterschrank, noch den Erziehern zugänglich

gemacht werden, z.B. damit sie noch ihren Tee kochen können. Kindern sollte dann generell

der Zugang verwehrt werden.
Jetzt kommt das pädagogische Argument, dass die Kinder in der

Weihnachtszeit ihre Plätzchen backen wollen. Die Teigherstellung und das ausformen des

Teiges kann nach entsprechender Reinigung ohne weiteres in den Gruppenräumen erfolgen. Für

das Backen wird der Backofen benötigt, aber die Kinder müssen nicht eigenhändig das

Backblech in den Ofen schieben.
Ich hoffe, erstmal etwas zur Klärung beigetragen zu

haben...
... ansonsten: weiter fragen.
Grüße von CNN
Mitglied Fachkreis Lebensmittelhygiene; Fachbereich KiGa / KiTa & Co
  Zitieren
#9
Vielen Dank an

alle. Nun bin ich schlauer und vor allen Dingen in meiner eigenen Meinung bestätigt, das tut

gut. <!-- sBig Grin --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_biggrin.gif" alt="Big Grin" title="Very Happy" /><!-- sBig Grin -->

Liebe Grüße
maxemer
  Zitieren
#10
Zitat:Ich werde mich aber auch mal schlauch machen und Dir

eine Info zukommen lassen.

Weil ichs zugesagt

habe....

Meine Recherchen haben ergeben:

Es gibt viele Empfehlungen, wenig

gesetzliche Forderrungen diesbezüglich.

Aus der Praxis (Kindergarten) habe ich mir

sagen lassen, dass die mitlerweile fast alle Spülmaschinen haben, eine Nachtrocknung nur

dann notwendig wird, wenn die Maschine nicht richtig funktioniert. Das kommt schon mal vor,

aber dann ist das Geschirr bereits sauber und wird mit einem sauberen Handtuch (täglich

gewechselt, welches bei 60 Grad gewaschen wurde) nachgetrocknet.

Gekocht wird in den

meisten Einrichtungen eh nicht mehr (wie bereits erwähnt) wenn überhaupt, wird das Essen

geliefert (Caterer) und nur noch ausgeteilt.

Es gibt eine Küche mit Arbeitsflächen

für Kinder und Erwchsene (beides in einem Raum (Höhenunterschiede) oder aber in größeren

Einrichtungen sogar eine "Kinderküche".

Soweit die Praxis. Ich denke die Frage wurde

bereits ausreichend beantwortet

Man hat mir nahe gelegt es nicht zu verkomplizieren,

denn ein Kindergarten ist kein Krankenhaus oder eine Arztpraxis. <!-- Icon_wink --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt=":wink:" title="Wink" /><!-- Icon_wink -->

Es kommt

natürlich immer drauf an wen man fragt <!-- sBig Grin --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_biggrin.gif" alt="Big Grin" title="Very Happy" /><!-- sBig Grin --> . Doch, doch da gibt es schon Unterschiede. Fragt

mal einen "Waldorfpädagogen" (ich möchte betonen, dass ich nichts gegen Waldorf Methoden

habe) oder fragt mal einen anders geführten Kindergarten, da gibt es, wie überall mehrere

Meinungen.

Gruß
Drui
  Zitieren
#11
Hallo

Leute,

in einem älteren Thema (Reinigung / Desinfektion: Arbeitskleidung II) hat

Kylshrunk folgenden Link

eingestellt:
<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.bfr.bund.de/cm/216/ueberleben_bakterien_das_waschen_in_der_waschm">http://www.bfr.bund.de/cm/216/ueberlebe ... der_waschm</a><!-- m -->

aschine.pdf

Der zweiten Abschnitt gibt Argumente für das Waschen bei 60 °C mit

bleichmittelhaltigen Waschmitteln.
Grüße von CNN
Mitglied Fachkreis Lebensmittelhygiene; Fachbereich KiGa / KiTa & Co
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste