• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
UV-Strahlung durch Lichtfallen
#1
Wer weiß was über die Wirkung von UV-Strahlung auf Lebensmittel, ausgehend von sogenannten Fluginsektenfanggeräten oder auch Insektenlichtfallen?

Hintergrund: Ein Bäcker fragte nach einer möglichen Beeinträchtigung seiner Ware, wenn er diese in den Einflussbereich einer solchen Lichtfalle im Verkaufsraum anbietet.

Dass sich verschiedene Inhaltsstoffe - z. B. lichtempfindliche Vitamine, Fette oder Farbstoffe - unter Lichteinwirkung verändern, ist bekannt, aber unklar ist, wie das bei durchgegarten / durchgebackenen Lebensmitteln aussieht.

Danke im Voraus für eure Infos.
Meike Glaß
  Zitieren
#2
Ich würde sagen: kein Einfluss.

Natürlich gibt es lichtinduzierte Reaktionen, die schneller ablaufen als einem lieb ist (Lichtgeschmack bei Bier z.B.), aber Fettoxidation oder Vitaminabbau ist wohl eher zu vernachlässigen - denke ich.
Aber ich werde schauen, ob ich noch etwas anderes herausfinden kann!



An die SBK: bei welcher Wellenlänge werden die Insekten angelockt?? Könnt Ihr was zur Strahlungsintensität sagen??
  Zitieren
#3
Hallo Saftschubse,
die Wellenlänge auf die Insekten reagieren ist a) zwischen 350 - 370 Nm und b) zwischen 490 - 550 Nm. Die Strahlungsintensität ist abhängig von der Wattzahl und Menge der Röhren. Die Wattzahl liegt zwischen 5 und 40 Watt, je nach Hersteller und Gerät. Die Anzahl, je nach Gerät, zwischen 1 und 4 Röhren pro Lampe.
bisdennndann
Peter
  Zitieren
#4
Hi,

wichtig wäre es auch zu wissen wie lange und bei welcher Temperatur die Ware gelagert wird. Ebenfalls ist das Verhältnis der Oberfläche zum Volumen der Ware von Bedeutung. Durch Licht und Hitzeeinwirkung wird der Fettverderb ebenfalls beschleunigt (Peroxidahl). Sollte die Ware diesbezüglich schon "leicht einen weg" haben, kann das sehr schnell gehen.

Ich werd' mich ebenfalls mal schlau machen.


Gruß
Gunnar <!-- Icon_cool --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_cool.gif" alt="8)" title="Cool" /><!-- Icon_cool -->
  Zitieren
#5
Hach, ihr seid Schätze, allesamt!

Zur Rückfrage der Lagerzeit: Der zitierte Bäcker geht von max. 12 Stunden aus - falls nicht schon alles verkauft wurde, versteht sich. Er gehört der Fraktion der "Umlagerer" an:
Er legt die ofenfrischen Waren kurz vor Ladenöffnung in die Auslagen und auf die Regale, um sie dann abends nach Ladenschluss in separaten Kühl- bzw. sonstigen Lagern unterzubringen, damit keine "nächtliche Beeinträchtigung" jeglicher Art geschieht.
Die Lagerung von Waren in Bäckereien variiert bekanntlich - u. a. aufgrund der Öffnungszeiten. Manche machen sich die Mühe des Umlagerns, andere sind da bequemer.

Rückfrage nach den Temperaturen:
Lagertemperaturen im Tresen wie gesetzlich gefordert, Regallagertemperaturen im Laden schwankend - je nach Wetterlage und Kundenfrequenz im Laden, aber so um 22 Grad Celsius.

Aber nicht nur Bäckereien, sondern auch Fleischereien, Obst- und Gemüsestände etc. könnte dies Problem interessieren.
Auf alle Fälle Danke für eure weiteren Recherchen.
Gruß
Meike Glaß
  Zitieren
#6
Ohne weiter recherchiert zu haben gehe ich weiterhin davon aus, dass die Fluginsektenfanggeräte bzw. die UV-Strahlung keinen Einfluß auf die Lebensmittel haben - ansonsten wäre das Problem bekannt.

EDIT: Hier wird UV-(A)-Strahlung am Arbeitsplatz betrachtet bzw. die Bewertung derselben erklärt.
370nm befinden sich im UV-A-Strahlungsbereich und die Wattzahlen sind auch nicht so hoch, dass eine Gefährdung des Auges (bezogen auf die verlinkte Broschüre) zu erwarten wäre. Also gehe ich weiterhin davon aus, dass ein Fluginsektenfanggerät keine nennenswerten Veränderungen im Vitamingehalt oder Fettoxidationen in nennenswertem Umfang hervorruft - schließlich ist UV-A-Strahlung Hauptbestandteil des Sonnenlichts! Und ist energiearm.
  Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  2019: erhöhte Gefahr durch Hantaviren busitrans 1 1.190 03.06.2019, 15:11
Letzter Beitrag: busitrans

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste