• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
öffentlicher Rückruf Schokoriegel & Co. von Mars
#1
Nicht die Sorte Publicity, die man sich wünscht... die Firma Mars ruft Schokoriegel (Mars, Snickers, Milky Way, Celebrations) zurück, es wurden Kunststoffteilchen gefunden. Andere Produkte seien nicht betroffen.

Die Seite mars.de scheint überlastet, sie öffnet sich aktuell jedenfalls nicht, aber dort ist ein Schreiben veröffentlicht. Das MHD der betroffenen Produkte (der Zeitraum sei absichtlich sehr gross gewählt um eine grösstmögliche Sicherheit zu haben) ist im Zeitraum 19. Juni 2016 und 8. Januar 2017.


Zunächst gilt der Rückruf in Deutschland.

"Mars Schweiz bestätigt zwar gegenüber der NZZ, dass in der Schweiz Produkte aus den gleichen Fabriken vertrieben werden. Doch sind die Serien noch nicht eindeutig identifiziert." Was soll das denn bitte? Bei einem 6 Monate umfassenden MHD-Bereich ist doch mit Sicherheit auch Ware in die Schweiz gelangt?!?

Weiss jemand mehr??


LG
Saftschubse
  Zitieren
#2
Letztlich sind es 55 Länder, aus denen in den Niederlanden produzierte Ware zurück an den Hersteller soll.

Und jeder von uns, die in der Industrie arbeiten, hatte wahrscheinlich schon eine Reklamation auf einen Fremdkörperfund. Aber wie viele haben davon zu einem Rückruf/Rücknahme geführt? Da muss doch echt was passiert sein, oder was meint ihr?
  Zitieren
#3
Ich kann mit vorstellen, dass aber auch die Art des Produktes das bestehende Risiko und damit die Einschätzung der Rücknahme deutlich beeinflusst. Gerade die Celebrations sind ja ein "Happs", bei welchem der Fremdkörper sofort im Mund ist. Und es sind auch Produkte, die durch Kleinkinder schnell konsumiert werden. Im Gegensatz zu einer Salami.

Das MHDs von 6 Mntane betroffen sind, muss nicht zwangsweise heißen, dass auch eine Partie von 6 Mnaten betroffen sein kann. Hier ist es durchaus möglich, dass unterschiedliche Kunden in einer Charge mehrere MHDs bekommen. Unabhängig davon werden wir in der EU aber nach dieser Aktion doch noch einmal über die Chargendefinition nachdenken müssen. Zur Zeit gilt eine strengere Abgrenzung ja nur für tierische Lebensmittel VO (EG) 0931/2011.
"Wenn Du das Umögliche ausgeschlossen hast, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist" Sir Arthur Canon Doyle
  Zitieren
#4
Hallo,

schon weniger als eine Woche später ist die Seite nicht mehr überlastet und man kann wieder an alle Infos rankommen.
Die Liste der betroffenen Chargen (also der MHDs) ist ganz schön lang, aber sehr spezifisch.

Ich gebe laganon recht, wenn er sagt, dass gerade durch so ein Produkt sehr viele Verbraucher betroffen sein könnten. Denkt doch auch mal an Tagungen, Messen, Seminare bei denen Celebration-Variationen auf den Tischen stehen!

Vor ein paar Jahren habe ich selbst auch mal ein gröberes Plastik-Teil in einem Weichkäse gefunden - da war rein gar nichts in der Presse zu finden, geschweige denn ein Rückruf raus gegangen. Ich habe mich an den Hersteller gewandt und eine Entschuldigung und einen Einkaufsgutschein bekommen. Thema vom Tisch (wie passend ;-))...

Angenehme Woche noch,
etolit_hygiene
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste