FKLMH Info
Über uns
Impressum

Mitglied werden

Linktipps
- Linktipps A-H
- Linktipps I-O
- Linktipps P-Z

Aktive Themen
Aktuell: Wie schützt man ...
Forum:
Letzter Beitrag: busitrans
30.10.2017
» Antworten: 0
» Ansichten: 161
Warnungen und Rückstände
Forum:
Letzter Beitrag: laganon
16.10.2017
» Antworten: 0
» Ansichten: 220
Seminare rund um die Zert...
Forum:
Letzter Beitrag: laganon
14.10.2017
» Antworten: 0
» Ansichten: 212
IFS 7
Forum:
Letzter Beitrag: laganon
13.10.2017
» Antworten: 1
» Ansichten: 517
FSSC 22000 - Info an die ...
Forum:
Letzter Beitrag: laganon
09.09.2017
» Antworten: 1
» Ansichten: 663

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ratten in der Nachbarschaft
#1
Moinsen Icon_smile

wir haben da ein "kleines" Problem. Der direkte Nachbar von Schorse hat augenscheinlich ein Rattenproblem, bedingt durch den Pferdestall, der an der Grundstücksgrenze steht. Mittlerweile kommen sie schon zu uns rüber. Unser Dobi wurde bereits von einer der Ratten gebissen. Nachdem das Veterinäram uns an das Ordnungsamt verwiesen hat und die dann endlich mal drei Wochen später einen Schädlingsbekämpfer beauftragt haben, der für die Gemeinde tätig ist, war der auch am Freitag hier vor Ort.

Wir haben in der Garage, die zum hinteren Teil des Grundstücks immer offen steht, ein Loch in der Wand entdeckt. Dies ist eine Innenwand, so das wir vermuten, dass die Ratten es sich dort schon mal bequem gemacht haben. Das Loch haben wir ihm gezeigt, er hat ne Köderbox dort platziert, uns noch drei Tütchen Haferflockenköder in die Hand gedrückt und meinte, wir sollten so nach ca. 4-5 Tagen mal gucken, ob der Köder weg ist und ggf. wieder auffüllen. Und weg war er wieder. Die Problematik, dass wir im vorderen Teil des Hauses eine Arztpraxis vermieten möchten und schon die eine oder andere Ratte über den Hof glaufen ist oder unter dem Wagen saß, war für ihn nicht relavant. 

Unser Dobermann rennt sich seit ca. 3 Monaten die Lunge aus dem Hals, immer am Zaun zum Nachbargrundstück auf und ab und versucht sich durch den Zaun zu beißen. Jemand von der Gemeinde (Bauhof) hatte auf dem Zaun (der sehr hoch ist) ein Tütchen Rattenköder platziert, dass auch nach ein paar Stunden weg war. Also hocken die Ratten da offensichtlich schon was länger hinter dem Zaun am und im Pferdestall.

Der Mitarbeiter der Schädlingsbekämpfungsfirma meinte jedoch, wir hätten da so keine Handhabe, weil jeder auf seinem Grundstück auch nach Lust und Laune Müll stapeln könne. Großartig umgeschaut hat er sich bei an der Grundstücksgrenze auch nicht und ist dann zum Nachbarn rüber. Wie wir hier mitbekommen haben (weil sie draußen waren), haben die ihm erzählt, dass sie keine Ratten (mehr) im Stall hätten. Auf der Rückseite des Zauns an der Grenze hat er dann noch zwei Boxen aufgestellt, wie ich mitbekommen habe und war auch dort dann schnell wieder weg.

Hinzu kommt, dass wir, bedingt dadurch, dass der Nachbar in seinem Pferdestall offenbar mehr Pferde als erlaubt beherbergt, eine massive Fliegenplage haben. 5-10 Minuten Fenster auf am Morgen zum Stoßlüften verschafft uns gleich mal ein Schwung von 60-80 Fliegen. Darauf ist der Schädlingsbekämpfer gar nicht eingegangen und meinte, ja, dass iss wohl so bei Pferden.

Nun meine Fragen:

An wen kann man sich noch wenden, um das Fliegen- und Rattenproblem los zuwerden? Gesundheitsamt? Tierschutz? Denn wir glauben, dass die Pferde nicht richtig gehalten werden. Offenbar hat der Nachbar nämlich kurz vor dem Besuch des Ordnungsamtmitarbeiters einen Tipp von eben diesem bekommen. Denn am Tag zuvor haben sie dort abends um 19.00 Uhr angefangen, den Stall zu misten. Ich glaube, ich habe seit 6 Jahren das erste Mal gehört, dass eine Mistgabel oder Schaufel auch mal den Boden erreicht (also auf Beton kratzt). Das Ergebnis war ein unterträglicher Gestank von fauligem, verotteten Mist, den sie aus dem Stall gekarrt haben und noch mehr Fliegen, so dass man es im Garten nicht mehr aushalten konnt.

Oder muss das Ordnungsamt da schärfer vorgehen?

Welche Handhabe haben wir denn wegen der Vermietung der Praxis? Denn die können wir natürlich erst dann vermieten, wenn die Ratten nicht mehr über denn Hof laufen und die Fliegen sich nicht mehr in der Praxis tummeln. Da vielleicht mal das Gesundheitsamt anrufen?

Man muss die Ratten- und Fliegenplage doch nicht so hinnehmen und irgendwas unternehmen können. Auch von der rechtlichen Seite. Das kann doch nicht sein, dass Leute ihr Grundstück verrotten lassen oder zumüllen können und man muss sich als Nachbar mit der Ungezieferplage abfiinden.
Antworten
#2
Hallo Suse,

Wenn Ihr glaubt, dass Tierschutzgesetze missachtet werden ist das Veterinäramt zuständig.

Was den Zustand mit Müll und so angeht: Zumeist ist das Ordnungsamt zuständig (für Müll auf Grundstücken --> Landesrecht konsultieren).
Gehört dem Nachbar das Grundstück? Sonst auch mal den Besitzer kontaktieren?

Was die Vermietung angeht ist das wahrscheinlich nicht einfach. Müsste wahrscheinlich nachgewiesen werden, dass ihr deswegen nicht vermieten könnt, und so langsam wie Rechtsgeschichten oft laufen...

Seid ihr Rechtsschutzversichert? Dort mal anfragen?

Ansonsten: Ich drück Euch die Daumen!

LG
Saftschubse
Antworten
#3
Hallo Suse,

sowohl Ratten als auch Fliegen in Pferdeställen sind lösbare Probleme.
Bei den Ratten gilt in Niedersachsen eine sogenannte Rattenverordnung. Diese besagt, dass der jeweilige Grundstückseigentümer für eine Bekämpfung verantwortlich ist, d.h. entweder selber machen oder Fachfirma beauftragen soll. Das Gesundheitsamt oder auch Ordnungsamt sind Ansprechstellen, die das ganze überprüfen. Wird ein Befall festgestellt, wird der jeweilige Eigentümer mit Fristsetzung aufgefordert etwas, sprich Bekämpfung zu unternehmen. Dies kann sich wiederholen, bevor das Amt andere Maßnahmen einleiten kann/darf.
Auch wenn sich auf Grundstücken die Müllberge stapeln, kann die Behörde erst ernsthaft einsteigen, wenn "Gefahr in Verzug" oder "Seuchengefahr" ansteht. Vorher sind ihnen leider die Hände gebunden.
Thema Fliegen: nichts einfacher als das: zum einen UV Lampen und auch Fliegenfallen können ein Fliegenproblem in einem Stall fast auf Null bringen. Kleine "Fliegenfallen" haben ein Fassungsvolumen von 3, große von 5 Litern. Da passen schon eine ganze Menge Fliegen rein. Und wenn man mehrere davon aufhängt, ....

bisdenndann

Peter  
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste