• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zoonosen - ASP, Afrikanische Schweinepest
#1
Was hat Lebensmittelhygiene mit der Landwirtschaft zu tun. In verschiedenen Diskussionsforen im Internet stellt sich durchaus immer wieder diese Frage, insbesondere, da ich als Endverbraucher ja immer denke: Landwirtschaft --> Feld --> Erde --> Abwaschen oder als Lebensmitteltechnologe: Landwirtschaft --> Primärproduktion --> küchenfertig.

Doch leider stimmen diese These natürlich nicht. Wie in allen Bereichen unseres Lebens, sind die verschiedenen Aspekte immer miteinander verzahnt, die Änderung oder das Verhalten in einem Bereich hat mindestens mittelbar eine Auswirkung auf einen anderen Bereich. Dies zeigen auch zum Beispiel aktuelle Nachrichten zum Zoonosegeschehen in Deutschland, die für viele Landwirte sehr ernstzunehmende Nachrichten sind, aber leider, zumindest hier in Berlin, von Endverbrauchern und teilweise Gastronomen nicht wirklich weiter ernst genommen werden.

Nachdem im September letzten Jahres zum ersten Mal die Afrikanische Schweinepest bei Wildschweinen in Deutschland nachgewiesen wurde, sind vorgestern am 15. Juli diese Erreger erstmals in Mastbetrieben in Deutschland nachgewiesen worden. Problematisch an der Afrikanischen Schweinepest ist, dass sie hochinfektiös ist und bei akuten Verlauf, der in den Betrieben in der Regel stattfindet, eine Mortalität von weit über 80% aufweist. Das bedeutet, dass letztlich mit einer Infektion die Arbeit von Monaten vernichtet ist. Das Virus ist auch deswegen sehr leicht übertragbar, da es in der Umwelt lange infektiös bleibt, und so auch leicht in den Kreislauf von Primärproduktion, Sekundärproduktion, Verbraucher, Abfallmanagement, Recycling, Primärproduktion gelangen kann.

Der Virus ist nicht auf den Menschen übertragbar. Dadurch sind infizierte Lebensmittel auch ungefährlich. Werden infizierte Lebensmittel tierischen Ursprungs aber nicht fachgerecht entsorgt, gelangt der Virus auf einfachem Wege wieder in die Umwelt. Wie wir mit Lebensmittelresten umgehen, hat also eine mittelbaren Einfluss auf die Landwirtschaft.

Daher, Lebensmittelreste gehören in die BIO-Tonne, und diese sollte immer verschlossen sein.


Angehängte Dateien
.pdf   fragen-und-antworten-zur-afrikanischen-schweinepest-asp.pdf (Größe: 59,82 KB / Downloads: 0)
"Wenn Du das Umögliche ausgeschlossen hast, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist" Sir Arthur Canon Doyle
  Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste